Uni MR - ISEM Ringvorlesung: Marburg und der Große Wandel: eine Vision zwischen Transition, Transformation und Tradition

veröffentlicht um 08.04.2013, 05:27 von Dominik Werner   [ aktualisiert: 19.04.2013, 15:09 ]

In seinem ISEM-Vortrag im Januar 2013 hat Niko Paech die Transition Bewegung als Praxisbeispiel für eine Postwachstumsökonomie erwähnt. Daran anschließend möchten Sirin Bernshausen und Dominik Werner das Transition Konzept im Kontext des Großen Wandels vorstellen und die offensichtlichen Bezügen zu einer Ökonomie, welche die Grenzen des Wachstums anerkennt (Paech) verdeutlichen. Darüber hinaus laden die Referenten dazu ein, die regionale Marburger Initiativen-Landschaft im Hinblick auf das Transition Konzept gemeinsam zu beleuchten.

Die 2006 in England entstandene Transition Bewegung breitet sich auch in Deutschland immer weiter aus. Ziel dieser zugleich globalen und lokalen Bewegung ist es, die Energiewende als einen umfassenden Kulturwandel zu gestalten, der auf Relokalisierung, Resilienz, Permakultur, community-building und Partizipation basiert. Während sich der Transition Ansatz ursprünglich vor allem auf die ‚doppelte Herausforderung‘ Klimawandel und Peak Oil bezog, engagieren sich Transition Initiativen inzwischen in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen. Viele Transition Projekte beschäftigen sich mit der Entwicklung lokaler Währungen, solidarischer Landwirtschaft und regionaler Wirtschaftssysteme; andere Transition Initiativen initiieren beispielsweise Fahrradweg-Kampagnen, Nachbarshaftshilfeprojekte oder ‚Stadtkantinen‘.

Im Anschluss an den Vortrag wird das Publikum zu einem gemeinsamen Essen eingeladen, das von einigen Marburger Initiativen vorbereitet wurde. Zudem sind alle Zuhörer_innen herzlich eingeladen ebenfalls eine Kleinigkeit zum Essen mitzubringen.

15.04.2013 im Hörsaalgebäude - Biegenstr.14 - Marburg/Lahn 

18.30 - 20.00 Uhr Vortrag, danach Marburger Transition Büffet / VoKü im Foyer des HSG

Referenten:
Sirin Bernshausen (Zentrum für Konfliktforschung)

Dominik Werner (freiberuflicher Dipl. Pädagoge)

Comments